Gestirne im ersten Haus beim Jungfrau-Aszendenten

Die Sonne im ersten Haus beim Jungfrau-Aszendenten

Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin ökonomisch (Jungfrau) und handlungsstark (Sonne) wenn es um meine Sache (1. Haus) geht.

Jungfrau-Aszendenten sind fleißige Menschen. Wenn sie sich einer Sache annehmen, gehen sie mit Tatkraft und Energie vor. Sie sind ehrgeizig und intelligent, bisweilen kritisieren sie etwas zu viel. Was ihr Vorankommen aber schmälern kann, weil sie sich zu sehr von den Fehlern anderer ermüden lassen. Ihre Initiative und ihre Tatkraft richten sich in erster Linie darauf, ein guter Teil zu einer Sache beitragen zu können. Sie können sich für ihre Ziele zuweilen total verausgaben. Haben sie keine sinnvolle Arbeit, kann sie das sehr frustrieren. Die Sonne kann in der Jungfrau oder in der Waage sein.

Die Jungfrau-Sonne im ersten Haus beim Jungfrau-Aszendenten: Die Entwicklung der Persönlichkeit erfolgt bei diesen Menschen durch Ordnung, System und Methode. Bevor sie aktiv werden, fragt sie sich, was dabei real herausschaut. Durch gute Beobachtung und praktischem Verstand, überwinden sie Selbstzweifel und verschaffen sich so Respekt. Die sprichwörtliche Bescheidenheit des Jungfrau-Aszendenten kommt hier weniger zum Tragen. Allerdings ist Rücksichtslosigkeit kaum zu erwarten, lieber gehen sie mit guten Beispiel voran und können so auch andere zu gutem Arbeiten motivieren. Die Gedanken dieser Menschen sind lebhaft bis rastlos, doch kreist ihr Denken vorwiegend um sie selbst und um die Sache für die sie sich einsetzen. Bei vielen wäre es wünschenswert, wenn sie ihren Intellekt etwas mehr mit Wünschen und Gefühlen anreichern würden.

Die Waage-Sonne im ersten Haus beim Jungfrau-Aszendenten: Bei diesen Menschen geht es nicht nur um das angemessene Tun für ein Ganzes. Der analytische Jungfrau-Aszendent erhält durch die beziehungsstarke Waage-Sonne eine gute Ergänzung. Das Wesen dieser Jungfrau-Aszendenten erhält einen freundlichen, netten Zug. Diese Menschen legen Wert auf gute Teamarbeit und können auch mal Fünf grade sein lassen. Doch achten sie dennoch sehr darauf, dass alles schön ausbalanciert bleibt und nichts auseinander läuft, nur ja kein Chaos entsteht. So können sie sich auch Mal selbst im Wege stehen. Sie neigen weniger zu Überarbeitung als wenn die Sonne in der Jungfrau stehen würde. Der gute gesellschaftliche Umgang ist diesen Menschen fast wichtiger, wie das perfekte Resultat, das die eigene Arbeit hervorbringen soll.

 

Mond im ersten Haus beim Jungfrau-Aszendenten

Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin ökonomisch (Jungfrau) und emotional (Mond) wenn es um meine Sache (1. Haus) geht.

Mond im 1. Haus ist ein Hinweis auf eine besondere Sensibilität in Bezug auf das Verhalten der Mitmenschen. Deshalb neigen diese Menschen dazu, eher zu reagieren als bewusst zu agieren. Sie wollen sympathisch wirken, was sie zuweilen etwas launisch erscheinen lässt. Die Schwierigkeit bei Mond im ersten Haus besteht darin, dass man emotional überflutet wird und damit überfordert sein kann. Einige halten ihre Gefühle deshalb verdeckt und zeigen sich besonders widerstandsfähig, was aber auf Dauer nicht glücklich machen kann. Der Mond kann in der Jungfrau oder in der Waage sein.

Der Jungfrau-Mond im ersten Haus beim Jungfrau-Aszendenten: Bei diesen Menschen kann ein recht zufriedener Charakter vorherrschen. Das Selbst (Aszendent) und die Gefühle (Mond) sind identisch. Diese Menschen neigen dazu ihre Gefühle in den Dienst von Fleiß und Ordnung, Analyse und Sorgfalt zu legen. Gefühle werden allerdings etwas stark verstandesmäßig angegangen, was diesen Menschen eine außerordentlich praktische Intelligenz verleiht, aber auch eine selbstkontrollierte Seite zum Vorschein bringt. Die tieferen Gefühle werden daher eher etwas unter Verschluss gehalten, dafür wird Wert darauf gelegt, einen anständigen und korrekten Umgang mit anderen zu pflegen. Da man alles ordentlich machen will, sich an Erwartungen und Notwendigkeiten anpasst, neigt man dazu, sich über andere, die das Leben leichter nehmen, aufzuregen und man kann mit seiner Kritik nur schwer zurückhalten.

Der Waage-Mond im ersten Haus beim Jungfrau-Aszendenten: Ist der Mond in der Waage, wird die Sache aufgelockert, das Wesen dieser Menschen wird offener und verbindlicher als wenn der Mond in Jungfrau steht. Korrekt muss es in den Beziehungen zu anderen aber dennoch zugehen, wenngleich man weniger nach Nützlichkeit fragt, wie wenn der Mond in Jungfrau wäre. Es geht mit dem Mond in der Waage mehr um das Bedürfnis nach harmonischen Verbindungen zu seinen Mitmenschen. Man gibt sich gepflegt und anständig, freundlich und recht feinfühlig. Zuweilen mögen diese Menschen etwas kopflastig sein. Und sie passen sich tendenziell zu sehr an und haben dann Schwierigkeiten, eine klare Haltung für oder gegen etwas einzunehmen. Man möchte ja niemanden verletzten. Eintracht und Ästhetik sind für sie sehr wichtig. Etwas mehr Spontaneität und Leidenschaft dürften aber gewagt sein.

 

Merkur im ersten Haus beim Jungfrau-Aszendenten

Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin ökonomisch (Jungfrau) und geistig wach (Merkur) wenn es um meine Sache (1. Haus) geht.

Die gedankliche Aufmerksamkeit richtet sich bei diesen Menschen in erster Linie auf das Erfassen ihrer Selbst und ihrer Art zu sein. Sie sind wissbegierig und kommunikationsfreudig. Ihr Handeln beruht auf logischen und vernünftigen Überlegungen, kann aber auch von Ungeduld geprägt sein. Ihre geistig-intellektuellen Kräfte stellen sie in erster Linie in den Dienst der persönlichen Durchsetzung. Die Vielseitigkeit und Wachheit des Merkurs verleiht der Persönlichkeit geistige und körperliche Beweglichkeit. Der Merkur kann in der Jungfrau oder in der Waage sein.

Ist Merkur im Tierkreiszeichen Jungfrau, ist er besonders stark. Diese Menschen verfügen über einen ausgeprägt praktischen, ordnenden Verstand. Das kann sie kritisch bis pedantisch werden lassen. Es könnte also manchmal durchaus von Nutzen sein, sich etwas von den gewohnten Denkstrukturen zu entfernen oder ungewöhnliche Ansätze von anderen zu akzeptieren und sich von diesen anregen zu lassen.

Ist Merkur im Tierkreiszeichen Waage, kommt eine eher psychologische Intelligenz ins Spiel und meist ist man auch weniger kritisch wie wenn der Merkur in der Jungfrau steht. Diese Menschen beschäftigen sich gedanklich oft mit den zwischenmenschlichen Beziehungen und wollen die Beweggründe anderer verstehen. Das macht sie zu guten Beratern oder Psychologen.

 

Venus im ersten Haus beim Jungfrau-Aszendenten

Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin ökonomisch (Jungfrau) und für das Schöne (Venus) wenn es um meine Sache (1. Haus) geht.

Diese Menschen wollen als freundliche und liebenswürdige, oft auch möglichst attraktive Persönlichkeiten gelten. Es sind daher eher kompromissbereite Jungfrau-Aszendenten. Die Venus kann dabei in der Jungfrau oder in der Waage stehen.

Ist die Venus in der Jungfrau haben diese Menschen eine klare und funktionale Ästhetik. Mit viel Liebe können Sie sich um ein Detail kümmern, so lange bis es Ihnen wirklich gefällt. Zuweilen sind es besonders anziehende Menschen, weil sie über Eleganz verfügen und dabei doch recht zurückhaltend sind.

Ist die Venus im Tierkreiszeichen Waage, wird viel Wert auf Ästhetik und Harmonie im persönlichen Umfeld gelegt. Das Kritische der Jungfrau kann ziemlich im Hintergrund stehen. Man passt sich gerne an und geht Auseinandersetzungen lieber aus dem Weg. Jungfrau-Aszendenten neigen oft zum Understatement und Bescheidenheit. Doch manchmal kann die Stellung der Venus in Waage im ersten Haus durchaus eine gewisse Eitelkeit bei diesen Jungfrau-Aszendenten bedeuten.

 

Mars im ersten Haus beim Jungfrau-Aszendenten

Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin aktiv (Mars) und ökonomisch (Löwe) wenn es um meine Sache (1. Haus) geht.

Mars im ersten Haus zeigt gerne was er kann, er nimmt die Dinge an die Hand und setzt sich für seine Interessen ein. Diese Jungfrau-Aszendenten sind sehr fleißig. Damit verbunden ist eine gewisse Direktheit, mit der sie Unkorrektes kritisieren. Vielen ist eine gewisse Ungeduld eigen mit der sie sich selbst unter Druck setzen. Der Mars kann in der Jungfrau oder in der Waage sein.

Ist der Mars in der Jungfrau, ist mit erheblicher Leistungskraft zu rechnen. Aber der Leistungsanspruch steht tendenziell im Widerspruch zur Genauigkeit, mit der sie Arbeiten verrichten wollen. Deshalb können sie sich kräftemäßig auslaugen oder unter unnötigem Stress leiden. Dennoch kann man sich auf sie verlassen. Die rohe Durchsetzung mit körperlicher Kraft entspricht ihnen weniger, sie setzen sich eher durch ihren kritischen Verstand und genauer Beobachtung durch.

Ist der Mars in der Waage, wird die Kombination etwas ruhiger. Es ist diesen Jungfrau-Aszendenten besonders wichtig, dass sie als Persönlichkeit war genommen werden und mit dem was sie tun, von anderen gebraucht werden. Weshalb diese Menschen meist echt gute Teamplayer sind. Es muss nicht immer nach ihrem Kopf gehen und die Lust zu kritisieren ist auch weniger hoch, als wenn der Mars in Jungfrau stehen würde.

 

 

Jupiter im ersten Haus beim Jungfrau-Aszendenten

Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin ökonomisch (Jungfrau) und zuversichtlich (Jupiter) wenn es um meine Sache (1. Haus) geht.

Diese Jungfrau-Aszendenten sind von der sprichwörtlichen Kleinlichkeit, die diesem Aszendenten meist anhängt, weitgehen befreit. Im Grunde schätzen sie großzügige, tolerante Menschen und sind selbst sehr offen, daher auch vielerorts beliebt und gerne gesehen. Sie haben geistige Qualitäten und setzen sich für gesellschaftliche Werte und Ethik ein. Allerdings kann eine Tendenz bestehen, die Dinge von weit oben zu sehen und andere ständig darüber zu belehren, wie man „richtig“ zu leben habe. Intellektuelles Wissen soll dann über persönliche Unsicherheiten hinwegtäuschen. Der Jupiter kann in der Jungfrau oder in der Waage stehen.

Ist Jupiter in der Jungfrau, kommt eine besonders fleißige und realistische Seite hinzu. Man ist zuversichtlich, neigt aber nicht zum Risiko. Jupiter regt diese Jungfrau-Aszendenten vor allem zu vielseitigen Interessen und für vielerlei Wissensgebiete an. Ethik und Philosophie spielen eine wichtige Rolle, die sie durch klare Formeln ausgedrückt wollen. Man hebt also nicht ab.

Ist Jupiter in der Waage suchen diese Jungfrau-Aszendenten nach guten Beziehungen, die eine gewisse gemeinsame Lebensfreude hervorbringen sollen. Die Themen Recht und Ordnung haben hier kaum einen kämpferisch-kritischen Aspekt, viel mehr wird die gegenseitige Achtung zu einem echten ethischen Wert. Die meisten Menschen mit dieser Stellung sind voller Freude, wenn sie in einem gut eingespielten Team gemeinsam an etwas sinnvollem arbeiten können.

 

Saturn im ersten Haus beim Löwe-Aszendenten

Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin ökonomisch (Jungfrau) und ernsthaft (Saturn) wenn es um meine Sache (1. Haus) geht.

Diese Jungfrau-Aszendenten sind sehr zurückhaltend und manchmal lassen sie gar keine Spontanität mehr zu. Dafür sind sie besonders fleißig und zuverlässig. Es besteht eine Tendenz, sich für alles verantwortlich zu fühlen und dann Liebe durch Leistung gewinnen zu wollen. Allerdings ist Anerkennung von Leistung selten auch Wertschätzung des menschlichen Wesens und kann daher herbes Enttäuschen verursachen. Man glaubt alles gegeben zu haben und kaum etwas zurückbekommen zu haben. Das Wichtigste um Wertschätzung für dein Wesen zu bekommen, ist nicht deine Leistung oder deine Pflicht die du erfüllt oder nicht erfüllt hast, sondern dein herzhaftes Offensein für das Wesen der Menschen um dich herum und damit auch um dein fühlendes Wesen als Mensch. Die Situation wird oft dann entschärft, wenn du deinen Wert nicht mehr so sehr in deiner Leistung erkennst, sondern im dem, wie viel Schönheit und Liebe du in allem um dich herum erkennen kannst. Dem fröhlichen Menschen fliegen Zuwendung und Herzlichkeit entgegen, ohne dass er etwas besonders dafür tut. Vielleicht lohnt es für dich, darüber zu reflektieren. Der Saturn kann in der Jungfrau oder in der Waage stehen.

Ist der Saturn in der Jungfrau fürchtet man sich eher davor, nie wirklich zu genügen und sich selbst immer mehr aufzuerlegen. Ist der Saturn in der Waage, ist es eher die Befürchtung nicht richtig mit anderen zu interagieren und dann in steifen Verhaltensformen zu erstarren.

 

Uranus im ersten Haus beim Jungfrau-Aszendenten

Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin ökonomisch (Jungfrau) und unabhängig (Uranus) wenn es um meine Sache (1. Haus) geht.

Uranus war zwischen 1962 und 1969 in der Jungfrau und wird erst 2046 wieder in dieses Zeichen gehen. Diese Jungfrau-Aszendenten sind interessante Menschen mit betontem Intellekt, zwar recht kritisch, aber offen für Reformen und Neuerungen. Dennoch versteigen sie sich nicht in utopische Bereiche, denn dafür ist der Jungfrau-Aszendent zu analytisch und zu bodenständig. Gerne würden sie ein Patentrezept für alle Probleme finden, doch so etwas gibt es leider nicht. Diese Jungfrau-Aszendenten wissen, dass sie irgendwie anders sind als die Massen. Sie schwanken zwischen Anpassung an „das Normale“ und dem sich befreien wollen aus eben diesem. Viele neigen dazu, sich diese befreienden Energien nicht zu erlauben, sich gedanklich im Griff zu halten. So ist ihr Selbst in einem steten Balanceakt zwischen persönlichen Eigenheiten und dem was Sie nach außen zeigen. Im Grunde würde die Entwicklung von Jungrau-Aszendenten von der Ratio in die Welt der Gefühle gehen. Uranus im ersten Haus zeigt aber eher darauf hin, dass Gefühle tendenziell mit dem Verstand erfahren werden und diese dadurch nicht immer frei fließen können. Klar, es gibt immer gute Techniken für alles. Doch den Dingen zunehmend zu vertrauen und eine gewisse Herzenswärme in sich zu kultivieren, macht alles etwas leichter. Uranus kann in der Jungfrau oder in der Waage sein.

Ist der Uranus in der Jungfrau neigt man dazu sich selbst in Stress zu manövrieren, weil man meint, alles müsste irgendwie genial organsiert sein. Ist der Uranus in der Waage geht die Unruhe eher davon aus, dass man stets nach den passenden Mitmenschen sucht, von denen man verstanden wird.

Uranus bleibt durchschnittlich 8 bis 9 Jahre in einem Zeichen, weshalb er in einem persönlichen Horoskop praktisch nur noch im Haus zu deuten ist.

 

Neptun im ersten Haus beim Jungfrau-Aszendenten

Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin ökonomisch (Jungfrau) und inspirativ (Neptun) wenn es um meine Sache (1. Haus) geht.

Neptun war von 1928 bis 1942 in der Jungfrau und wird erst in den 90er-Jahren wieder in dieses Zeichen gehen. Jungfrau-Aszendenten sind gute Beobachter. Wenn sie den Neptun im ersten Haus haben, dann sehen sie nicht nur fast alles, sie empfinden auch fast alles. Das kann verunsichern, das Gefühl erzeugen weniger zu sein als andere und schließlich zu Rückzug führen. Einige lassen von ihrer Sensibilität nichts durchblicken und tun so, als wären sie besonders rational und unberührt. Das ist aber ein hartes Leben und kann nicht zu Glück führen. Aber es ist auch ein spiritueller Aspekt, denn erhöhte Wahrnehmung kann auch ein höheres Maß an Achtsamkeit bedeuten. In einem höheren Sinne sind diese Jungfrau-Aszendenten aufgefordert, Selbstbehauptung als eine Illusion zu erkennen. Ihr persönlich empfundenes Sein, hat einen tieferen Sinn in einem universellen Ganzen. Das zu erkennen und eine entsprechende Lebenseinstellung zu gewinnen, ist eine hohe Stufe menschlicher Erkenntnis, die meist erst mit einer gewissen Reife erreicht werden kann. Auf jeden Fall wird das Leben diese Menschen zu tieferen Einsichten über ihre wahren Lebensansichten führen. Wenn sie sich dem verschließen, bleibt nur Härte und ein Gefühl unverstanden zu sein.

Neptun kann in der Jungfrau oder in der Waage sein. Ist Neptun in der Jungfrau, geht es mehr um die Erkenntnis, dass man nicht alles im Griff haben kann. Ist Neptun in der Waage, geht es mehr um die bewusste Bezugnahme zu den Mitmenschen.

 

Pluto im ersten Haus beim Jungfrau-Aszendenten

Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin ökonomisch (Jungfrau) und eindeutig (Pluto) wenn es um meine Sache (1. Haus) geht.

Jungfrau-Aszendenten mit Pluto im ersten Haus sind starke Persönlichkeiten. Sie können gewaltige Energien aufbringen, um ihre Ziele zu erreichen. Sie verlangen viel, oft zu viel, von sich selbst und teilweise auch von anderen. Sie sehen die Fehler der bei allem sofort und können deshalb an einem abwechselnden Spiel zwischen Besserwisserei und Minderwertigkeitsgefühlen leiden. Sie müssen lernen, die Dinge nicht immer als derart schwerwiegend zu sehen, weder bei der Sicht auf sich selbst noch bei der Sicht auf die Welt um sie herum. Bei dieser Kombination geht es darum, von fixen Ideen und Extremen herunterzukommen. Durch sensibles Nachempfinden, dessen was man sich selbst oder anderen abverlangt, kann Einsicht und Linderung in das Leben kommen. Zu Hilfe kommt diesen Menschen die Fähigkeit zu gründlicher Analyse. Sie werden erkennen, dass Extreme nicht der richtige Weg sind.

Der Pluto kann in der Jungfrau oder in der Waage sein. Ist der Pluto in der Jungfrau, geht es eher um Leistungen. Ist er in der Waage geht es mehr um das korrekte Zusammenleben.


Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar absenden