Die Bedeutung der Beziehungsachsen

In der Interaktion mit anderen Menschen (Deszendent), erkennen wir uns selbst (Aszendent). Der Aszendent, das sind wir selbst und wir erleben die Welt der anderen, das ist der Deszendent. Der Deszendent ist im Grund alles was nicht Ich ist, nicht nur Partner, sondern auch Mitmenschen, Dinge, die Umgebung, in der wir uns bewegen. Der Deszendent zeigt uns also, was wir bei den anderen suchen, unser Partnersuchbild im Sinne der Ergänzung des Selbst (Aszendent).
Es ist wichtig, dies zu verstehen. Viele fragen, wie etwas astrologisch zusammenpasst, vergessen aber, dass wir uns im Zusammenhang mit dem Partner entwickeln wollen. Wenn nun der Partner also zu gleich ist, dann bleibt fraglich, ob da Entwicklung stattfinden kann. Natürlich wollen wir alle Harmonie in unseren Beziehungen und wenn die Partner zu unterschiedlich sind, dann klappt es auch nicht. Ein spontaner Widderaszendent wird Freude daran empfinden, wenn er sich zum Beispiel im Sport mit seinem Partner messen kann und dass da eine lebendige Konkurrenz besteht. Aber das ist noch nicht das Gelbe vom Ei, er verfeinert/entwickelt sich damit nicht. Dem Widderaszendenten liegt der Waagedeszendent gegenüber. Waage ist das Zeichen der Ausgeglichenheit und der friedlichen Koexistenz. Klar also, dass Widderaszendenten sich mit einem solchen Partner weiterentwickeln können, ihre Persönlichkeit (Aszendent) verfeinern können und damit auch ihr Leben und Erleben vertiefen können. Umgekehrt wird der Partner im Sinne der Waage vom Widderaszendenten lernen, dass das Leben spannender ist, wenn man auch mal etwas Kante zeigt.

Besonders offensichtlich wird dies bei der Begegnungsachse von Aszendent Krebs und Deszendent Steinbock. Der liebe Krebsaszendent möchte sich schon mit andern zusammen tun, die auch vor allem einfach liebe Menschen sind. Doch sein Partnersuchbild ist der Steinbock. Das ist seine gesuchte Ergänzung. Durch den zielstrebigen Partner im Sinne des Steinbocks, lernt der Krebsaszendent Ziele zu definieren und seinen Entscheidungen treu zu bleiben. Und zudem kann der Krebsaszendent sich an einem entschiedenen Partner anlehnen. Der Partner im Sinne des Steinbocks lernt vom Krebsaszendenten, dass das Leben schöner ist, wenn man seine Gefühle offen zeigt und er findet in seinem Partner ein Zuhause für seine Gefühle, so findet er tiefer in seine eigene Seele.

Es geht in der echten Partnerschaft immer um die inneren Herzenswünsche, die man mit seinem Partner erfüllen möchte. Ergänzung ist dabei für mich immer das Zauberwort. Gleichheit der Interessen steht an zweiter Stelle. Zu gleiche Partner langweilen sich meist nach einer gewissen Zeit der geschenkten Harmonie miteinander. Das zeigt sich in der Praxis immer wieder. Echte Partnerschaft ist ohne Erwartung offen. So ergibt sich ein gemeinsames Leben, in dem sich beide entwickeln und die Annäherung ein stetiger, spannender Prozess bleibt. In diesem Sinne, kann man die Beziehungsachse Aszendent-Deszendent konstruktiv für sich anwenden und viel über sich selbst herausfinden. Wenn Partner nichts von und durch einander lernen, wenn einander nicht „befruchten“, dann kann das keine echte Liebe sein.

zurück zur Übersicht


Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar absenden