Venus, Herrscherin des Waage-Aszendenten in den Häusern

Venus, Herrscherin des Waage-Aszendenten im ersten Haus

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) setze mich durch Beziehungen (Waage) für meine Selbstinteressen (1. Haus) ein.

Ist Venus die Herrscherin des Waage-Aszendenten im ersten Haus, ist die Venus besonders stark und aktiv. Das erste Haus und das erste Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das erste Zeichen ist der Widder. Man könnt also auch sagen, diese Waage-Aszendenten haben einen Anklang von Widder.

Die eben gemachte Wortformel muss man hier etwas differenzieren. Da Venus weniger ein aktives Prinzip ist, kann der kämpferische Aspekt für seine eigenen Belange hier scheinbar weniger zum Ausdruck kommen. Venus im Sinne der Waage will Ausgeglichenheit und mag deshalb keine Kämpfe. Waage-Aszendenten sind vor allem auf die Interaktion mit anderen eingestellt und wissen manchmal mit sich allein nicht so viel anzufangen. Es ist dieser Kombination daher ein großes Bedürfnis sich dauernd von außen anregen zu lassen um sich selbst (Aszendent) aufzuladen. Die Venus im ersten Haus kann hier vor allem dafür stehen, dass diese Waage-Aszendenten es meisterhaft verstehen, sich so vorteilhaft zu zeigen, dass ihre Gesellschaft von anderen gesucht wird. Das ist die Art, wie sie sich für sich selbst einsetzen. So bekommen sie, was sie wollen (was dann den Widderanteil erklärt).
Wenn man von ihnen aber eine spontane, klare Entscheidung verlangt, kommen sie meist in arge Verlegenheit. Da sie ihr Selbst so sehr von anderen aufladen lassen, kann es bei dieser Kombination vorkommen, dass andere ihnen sagen, was gut und richtig für sie ist. Menschen mit dieser Kombination müssen also lernen, dass sie wirklich selbst für sich verantwortlich sind. So erlangen sie auch mehr Klasse und Würze in ihrer Persönlichkeit.

 

Venus, Herrscherin des Waage-Aszendenten im zweiten Haus

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) setze mich durch Beziehungen (Waage) für meine Sicherheit (2. Haus) ein.

Ist Venus die Herrscherin des Waage-Aszendenten im zweiten Haus, ist die Kraft der Venus im Haus der materiellen Werte und der Lebensabsicherung aktiv. Das zweite Haus und das zweite Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das zweite Zeichen ist der Stier. Man könnt also auch sagen, dieser Waage-Aszendent hat einen Anklang von Stier.

Beide Zeichen, die Waage und der Stier haben als Herrscher die Venus. Daher ist bei dieser Kombination die Absicherung eines angenehmen Lebens besonders wichtig. Zu den gesuchten Werten gehören nebst Geld auch Schönes aller Art, aber auch echt gute Beziehungen zu den Mitmenschen. So kann es vorkommen, dass man sich mehr anpasst als gut ist und man gewissermaßen nur verteidigt, was man sich aufgebaut hat und dabei aber nicht mehr wirklich im Leben vorankommt. Manche möchten am liebsten, dass sich nie etwas ändern soll.

Kommen Schwierigkeiten auf diese Menschen zu, welche ihren Besitz oder ihre Beziehungen bedrohen, fühlen sie sich manchmal dem Leben schier ausgeliefert und sie wissen dann kaum mehr weiter. Als Kompensation zeigen einige dann ein betont starkes Verhalten, andere setzten alles auf den Partner und hoffen so, die Sicherheit zu bekommen. Aber man muss für sich selbst einstehen und selbst dafür sorgen, dass man sich im Leben sicher fühlt. Wer dies verstanden hat, findet Sicherheit vor allem in sich selbst und damit auch Wertschätzung für das, was sie nicht direkt besitzen können. Man ist dann selbst wertvoll und findet sich beglückt in einer wertvollen Welt von Dingen und Menschen. Zuweilen kann sich auch eine Disposition zum Schlemmertum oder anderen Genüssen zeigen.

 

Venus, Herrscherin des Waage-Aszendenten im dritten Haus

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin in meinem Alltag (3. Haus) offen für andere Menschen (Waage).

Ist Venus die Herrscherin des Waage-Aszendenten im dritten Haus, ist die Kraft der Venus im Haus der Beweglichkeit und der allgemeinen Interessen aktiv. Das dritte Haus und das dritte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das dritte Zeichen sind die Zwillinge. Man könnt also auch sagen, diese Waage-Aszendenten haben einen Anklang von Zwillinge.

Diese Waage-Aszendenten verstehen es geschickt mit Worten umzugehen. Sie interessieren sich für fast alles und können praktisch mit jedem ein angeregtes Gespräch führen. Zuweilen kommen aber auch stille, ernste oder sogar grüblerische Naturen vor. Dies weil ihr Verstand allgegenwärtig ist, alles aufnimmt und damit mental überlastet ist. Doch in der Regel sind es zuversichtliche Menschen, die immer ziemlich viel Wind in den Segeln haben. Allerdings kann sich manchmal störend bemerkbar machen, dass sie den Mund zuweilen etwas voll nehmen und sich selbst überschätzen, sich zu sehr in Szene setzen und sich selbstverliebt für unwiderstehlich halten. Jene, welche diese Ausprägung in sich haben, werden sich mit der Zeit zurückhaltender verhalten. Die Kombination an sich, möchte eigentlich einfach gefallen und freut sich, wenn ein reger Austausch zwischen den Menschen besteht. Mit Venus im dritten Haus stellt sich die Frage, ob bei all dem charmanten Wortzauber, auch wirklich Hintergrund vorhanden ist, und ob man ernst macht mit seinen schönen Worten.

 

Venus, Herrscherin deines Waage-Aszendenten im vierten Haus

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) suche den Einklang (Waage) im Zusammenhang mit meinen seelischen Tiefen (4. Haus).

Ist Venus die Herrscherin des Waage-Aszendenten im vierten Haus, ist die Kraft der Venus im Haus des seelischen Ursprungs und des Mitgefühls aktiv. Das vierte Haus und das vierte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das vierte Zeichen ist der Krebs. Man könnt also auch sagen, diese Waage-Aszendenten haben einen Anklang von Krebs.

Das Zeichen Waage gehört zu den Luftzeichen, Luftzeichen sind gedanklich-mental geprägt. Ist die Herrscherin des Waage-Aszendenten aber im vierten Haus, wird der Verstand kaum je über das Herz dominieren. Es sind also sensible Menschen, die ehrliche und echte menschliche Verbindungen wollen. Werden sie emotional enttäuscht oder ausgenützt, leiden sie gewaltig und können dann alle Lebenslust verlieren. Deshalb gibt es auch einige mit dieser Kombination, die sich nach außen härter zeigen als sie sind und hoffen damit ihren sensiblen inneren Kern zu schützen. Doch echte Liebe kann nicht geschehen, wenn eine Rüstung das Herz unzugänglich macht. Diese Rüstung können sie am besten damit ablegen, indem sie sich selbst mögen, denn damit finden sie wieder zu ihrer liebevollen Ausstrahlung zurück, was im Grund ihre Natur ist.

Im Allgemeinen sind es Menschen die sich gerne anpassen, die gerne etwas für andere tun deshalb meist auch in erfüllenden Verbindungen zu ihren Lieben stehen. Allerdings müssen viele lernen, für sich einzustehen und sich auch mal durchzusetzen. Denn wer nur lieb ist, verliert leicht den Respekt seiner Umgebung. Ihr großer Vorzug ist es, dass sie wirklich aus vollem Herzen für die Partnerschaft und die Familie da sein wollen und sich aktiv für ein liebevolles Miteinander einsetzen. Und das sollte schon etwas gewürdigt werden, sonst ist das eine doch recht bitte Pille.

 

Venus, Herrscherin des Waage-Aszendenten im fünften Haus

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) finde Lebensfreude (5. Haus) in meinen Beziehungen (Waage).

Ist Venus die Herrscherin des Waage-Aszendenten im fünften Haus, ist die Kraft der Venus im dem Haus der Lebensfreude und der Unternehmenskraft aktiv. Das fünfte Haus und das fünfte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das fünfte Zeichen ist der Löwe. Man könnt also auch sagen, dieser Waage-Aszendent hat einen Anklang von Löwe.

Bei dieser Kombination kommt das Fröhliche des Waage-Aszendenten meist besonders stark zum Tragen. Es sind Menschen, die gerne mit anderen am liebsten einfach das Leben feiern, viele sind kreativ oder gestalterisch besonders begabt. Einige tun sich als Lebemenschen hervor und finden Bewunderer. Wenn die Lebensfreude nicht ausgelebt werden kann, kann es zu erheblichem Frust kommen. Außerdem ertragen diese Menschen es schlecht, wenn ihnen von außen dauernd irgendwelche Grenzen oder Leistungsvorgaben gemacht werden. Die besten Resultate bringen sie hervor, wenn sie etwas gefunden haben, dem sie sich voller Hingabe widmen können. Wenn sie lieben, was sie tun, bringen sie Großartiges hervor und können sich dann auch fast wie ein Kind über ihre Erfolge freuen. Allerdings müssen Waage-Aszendenten lernen sich selbst zu sein und sich nicht der Zuwendung Willen übermäßig anzupassen. Mit dem Herrscher des Aszendenten im fünften Haus gelingt dies meist gut, wenn Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit vorahnden sind.

 

Venus, Herrscherin des Waagerauaszendenten im sechsten Haus

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) suche Harmonie (Waage) beim Erfüllen meiner Aufgaben (6. Haus).

Ist Venus die Herrscherin des Waage-Aszendenten im sechsten Haus, ist die Kraft der Venus im Haus der Mitarbeit und des sich Einpassens an Gegebenheiten aktiv. Das sechste Haus und das sechste Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das sechste Zeichen ist die Jungfrau. Man könnt also auch sagen, dass diese Waage-Aszendenten einen Anklang von Jungfrau haben.

Bei dieser Kombination bindet sich die Leichtigkeit des Waage-Aszendenten an das Nützliche. Diese Menschen sind in der Regel ziemlich rational und die Anpassung an die Regeln und Bedingen der Umwelt gibt ihnen gewissermaßen eine Lebensgrundlage, auf die sie bauen können. Daher habe viele von ihnen eine gute Nase für Gelegenheiten und sie erkennen im Umkehrschluss aber auch gut, wenn etwas nicht stimmt, wenn jemand sie hintergehen oder blenden woll. Dennoch müssen viele erst lernen, wirklich zu sich selbst zu stehen und sich auch mal mit ihren Bedürfnissen durchsetzen, denn sie neigen dazu, sich dem Dienen einer Sache zu unterstellen um damit zu gefallen. Sie möchten nützlich sein. Finden sie im Beruf eine disharmonische Umgebung oder wenn dann ihre Leistungen nicht gewürdigt werden, kann sie das sehr unglücklich und sogar krank machen. Wer nicht bereit ist, seinen Platz zu behaupten und seine Emotionen unterdrückt, dem wird meist auch nur wenig Respekt entgegengebracht. Diese Waage-Aszendenten dürften also manchmal durchaus zeigen, dass sie mit einer Situation nicht zufrieden sind, und es könnte sich sogar als sehr wertvoll erweisen, dies zu tun. Alles in Allem sind es gute Teamplayer und sie freuen sich über eine harmonische Arbeitsatmosphäre.

 

Venus, Herrscherin des Waage-Aszendenten im siebten Haus

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) zeige mich offen (Waage) in meinen Verbindungen (7. Haus).

Ist Venus die Herrscherin des Waage-Aszendenten im siebten Haus, ist die Kraft der Venus im Haus der Spiegelungen und der Verbindungen aktiv. Das siebte Haus und das siebte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das siebte Zeichen ist die Waage. Man könnt also auch sagen, dass diese Kombination die Waageeigenschaften des Aszendenten verdoppelt.

Bei dieser Kombination kommt der Waage-Aszendent besonders zum Tragen. Es handelt sich meist um sehr kultivierte Menschen, die beliebt sind und meist auch eine glückliche Hand in partnerschaftlichen Angelegenheiten haben. Doch können Waage-Aszendenten mit dieser Kombination nur schwer allein sein, denn sie fühlen sich selbst kaum, wenn sie sich nicht im Spiegel der Anderen erkennen können. So fühlen sich viele ganz kraft- und mutlos, wenn sie über eine längere Zeit ohne Partner oder ohne gute Freunde sein müssen. Deshalb werden die Lebenserfahrungen vor allem im Bereich des Ausgleichs von Eigeninteressen und Fremdinteressen gemacht. Sind die Verbindungen ausgeglichen, leben sie auf, sind sie es nicht, wird es schwierig. Würden sie sich einfach immer anpassen oder würden sie gar meinen, dass andere für ihr Glück zuständig seien, würden sie mit ihrer eigenen Entwicklung nicht vorankommen und würden so allenfalls gar zum Spielball der anderen. Zum Glück sind dem Zeichen Waage diplomatische Fähigkeiten in die Wiege gelegt. Die eigenen Interessen könnten sie also durch geschicktes Argumentieren dann doch recht gut durchsetzen. Sie reden dann zum Beispiel von gemeinsamen Interessen und finden so den Weg für sich einzustehen.

 

Venus, Herrscherin des Waage-Aszendenten im achten Haus

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin ausgeglichen (Waage) in meinen Überzeugungen (8. Haus).

Ist Venus die Herrscherin des Waage-Aszendenten im achten Haus, ist die Kraft der Venus im Haus der Prinzipien und Verbindlichkeiten aktiv. Das achte Haus und das achte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das achte Zeichen ist der Skorpion. Man könnt also auch sagen, dieser Waage-Aszendent hat einen Anklang von Skorpion.

Waage-Aszendenten mit dieser Kombination sind klarer und eindeutiger als andere Waage-Aszendenten. Zuweilen kommen auch überraschend harte Naturen vor, die viel von sich selbst verlangen und klare Ziele verfolgen. Zwar haben auch sie manchmal Probleme sich zu etwas bestimmten zu entscheiden. Ist aber die Entscheidung gefallen, dann ist das dann das, was sie auch durchziehen. Ihre Eindeutigkeit kommt vor allem auch im Zusammenhang mit Verträgen und Beziehungen ans Licht. Man hält seine Versprechen, erwartet das Gleiche aber auch von anderen. Waage-Aszendenten sind allgemein recht heitere Naturen, ist aber die Venus als Herrscher des Aszendenten im achten Haus, ergibt das einen eher ernsten Hintergrund. Man möchte die Dinge wirklich verstehen und das was nicht richtig ist, aus der Welt schaffen. Daher beschäftigen sich auch einige mit Grenzwissenschaften auf der Suche nach den Wahrheiten hinter dem Vordergründigen, was sonst eigentlich nicht so eine Sache des Waagezeichens ist. Da diese Kombination fast immer eine geheimnisvolle, meist erotische Ausstrahlung hat, kann es vorkommen, dass Sexualität als Mittel zu Manipulation eingesetzt wird. Das wäre aber echt verkehrt und wäre ein Missbrauch des Vertrauens, das dieser Kombination von anderen zugestanden wird. Mit zunehmender Reife erlangen diese Menschen aber meistens eine hohe Toleranz und echte ethische Werte, sodass dann das Leichte und Heitere des Waage-Aszendenten wider mehr zum Vorschein kommen. Es sind also sehr tiefe Menschen, mit großem Potential zu echter Liebe, wenn es ihnen gelingt, von Manipulation abzusehen.

 

Venus, Herrscherin des Waage-Aszendenten im neunten Haus

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) finde Harmonie (Waage) durch meiner Lebensphilosophie (9. Haus).

Ist Venus die Herrscherin des Waage-Aszendenten im neunten Haus, ist die Kraft der Venus im Haus des erweiternden Erfahrungsaustausches mit der Umwelt aktiv. Das neunte Haus und das neunte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das neunte Zeichen ist der Schütze. Man könnt also auch sagen, dieser Waage-Aszendent hat einen Anklang von Schütze.
Diese Waage-Aszendenten zeichnen sich durch ein besonders weltoffenes Wesen aus. Sie lieben den Austausch mit anderen, reden über ihre Lebenserfahrungen und sind immer gerne bereit etwas dazulernen. Die meisten haben eine Vision, dass die Welt voller Schönheit und Liebe sein kann. Ein gewisser Zug durch galante Umgangsformen anzukommen, und sich von den anderen die eigenen Ansichten bestätigen zu lassen drückt aber immer etwas durch. Werden sie bestätigt, bekommen sie Wind in die Segel und blühen in der Rolle, die sie spielen auf. Allerdings möchten sie gefallen und zeigen sie sich dann so, wie man das von ihnen möchte. Damit schießen sie aber etwas über das Ziel hinaus, denn wenn man sich zu sehr um Beliebtheit kümmert, kann man sich dabei selbst untreu werden, und in der Folge in Phasen großer Unzufriedenheit geraten. Bleiben sie sich jedoch treu und leben authentisch, dann können sie sehr viel erreichen, zum Beispiel einen unerschütterlichen Optimismus, was sie zu einem Licht für ihre Mitmenschen machen kann.

 

Venus, Herrscherin des Waage-Aszendenten im zehnten Haus

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) will durch Beziehungen (Waage) meine Lebensziele (10. Haus) erreichen.

Ist Venus die Herrscherin des Waage-Aszendenten im zehnten Haus, ist die Kraft der Venus im Haus in dem sich zeigt, was wir zur Welt in der wir leben, beitragen können aktiv. Das zehnte Haus und das zehnte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das zehnte Zeichen ist der Steinbock. Man könnt also auch sagen, dieser Waage-Aszendenten hat einen Anklang von Steinbock.

Menschen mit dieser Kombination verstehen es besonders gut, ihre Beziehungen so zu nutzen, dass sie ihnen helfen im Leben voranzukommen. Sie wissen sich so zu verhalten, dass praktisch jeder sie mag. So finden sie Förderer und Vertraute, mit denen gemeinsam am Ziel gearbeitet werden kann. Allerdings kann der Waage-Aszendent, dann doch hin und wieder nicht so leicht vorankommen, weil er zu Kompromissen neigt, die gefallen sollen, ihm aber nicht wirklich nützen. Doch ist diesen Waage-Aszendenten eine gewisse Konsequenz eigen und sie finden immer wieder den zurück zu dem was sie tatsächlich wollen. Wichtig ist allerdings, dass die Ziele auch zu ihnen passen, denn sonst kann die Anpassungsbereitschaft des Waage-Aszendenten, dazu führen, dass man sich vor sich selbst entfremden könnte. Glücklicherweise kommt die Entsprechung selten vor. Die meisten kommen im Leben gut voran, weil sie Takt haben und weil sie wissen, was die Mitmenschen brauchen und wollen.

 

Venus, Herrscherin des Waage-Aszendenten im elften Haus

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) will meine Einzigartigkeit (11. Haus) in meinen Beziehungen (Waage) ausleben.

Ist Venus die Herrscherin des Waage-Aszendenten im elften Haus, ist die Kraft der Venus im Haus der Selbstbestimmung und der Unabhängigkeit aktiv. Das elfte Haus und das elfte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das elfte Zeichen ist der Wassermann. Man könnte daher auch sagen, dass diese Waage-Aszendenten einen Anklang von Wassermann haben.

Diese Stellung kann für Waage-Aszendenten ziemlich herausfordernd sein. Einerseits möchte man sich mit allen gut stellen, andererseits spürt man, dass man doch irgendwie anders ist, als der große Durchschnitt der Menschen. Einige fühlen sich dauernd zwischen den Stühlen sitzend, andere organisieren ihre Leben so, dass sie möglichst neutral sind und verlieren dabei aber an Tiefe in den Gefühlen. Einigen kommt körperliche Nähe stets irgendwie suspekt vor und sie sehen dann in solch niederen Bedürfnissen etwas Vulgäres. Dann hilft es meist, wenn man zu sich steht und weiß, dass körperliche Nähe durchaus etwas Schönes ist, sich aber in der Annäherung etwas anders wünscht, als das „was man so tut“. Dazu müssen diese Waage-Aszendenten jedoch zuerst herausfinden, was sie wirklich mögen, denn sie können ja nicht auf das allgemein Übliche zurückgreifen. Wenn sie dann ihre eigene Art gefunden haben, dann wird Nähe wieder natürlich und etwas worin man viel Freude finden kann. In aller Regel sind Menschen mit dieser Kombination aber recht lebensfreudig; progressive Menschen mit sozialer Einstellung und gute Freude mit Niveau.

 

Venus, Herrscherin des Waage-Aszendenten im zwölften Haus

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) will mit meinen innersten Wahrheiten (12. Haus) in Einklang (Waage) mit anderen sein.

Ist Venus die Herrscherin des Waage-Aszendenten im zwölften Haus, ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus des universalen Bewusstseins und der Auflösung des Selbst im Ganzen aktiv. Das zwölfte Haus und das zwölfte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das zwölfte Zeichen sind die Fische. Man könnte also auch sagen, diese Waage-Aszendenten haben einen Anklang von Fische.

Waage-Aszendenten mit dieser Kombination kommen in der Regel mit einem eher bescheidenen Ego durchs Leben. Viele haben eine Vision der allumfassenden Liebe. Sie passen sich gerne an um keine Unannehmlichkeiten zu haben. Das kann zuweilen ganz nützlich sein, birg aber die Gefahr, dass man sich selbst nicht traut sich durchzusetzen. Wer es also zu weit treibt mit dem Frieden des Friedens willen, könnte seine eigenen Bedürfnisse dann latent unerfüllt sehen. Und wer dann immer noch keinen Widerstand oder eine gewisse Kraft für die eigenen Belange entwickelt, wird sich schließlich als Opfer der Umstände und der bösen Welt erleben. Man muss ja nicht gleich aggressiv werden, das liegt ihnen sowieso nicht, aber in aller Ruhe mal zu sagen, was man sich wünscht und was man braucht, das kann schon viel regeln und wird wahrscheinlich auch eher den Respekt der Mitmenschen hervorrufen. Einige haben allerdings gar kein Problem mit dieser Stellung, denn sie verstehen es, die Motive anderer zu erkennen und können sich gerade deshalb ganz subtil und diplomatisch durchsetzen. Die anderen merken gar nicht, dass sie ganz fein dahingeleitet werden, wo dieser Waage-Aszendent seine Bedürfnisse erfüllt sieht.


Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar absenden