Merkur, Herrscher des Jungfrau-Aszendenten in den Häusern.

Merkur, Herrscher des Jungfrau-Aszendenten im ersten Haus.

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) setze mich analytisch (Jungfrau) für meine Selbstinteressen (1. Haus) ein.

Ist Merkur der Herrscher des Jungfrau-Aszendenten im ersten Haus, dann ist der Merkur besonders stark und aktiv. Das erste Haus und das erste Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das erste Zeichen ist der Widder. Man könnt also auch sagen, dieser Jungfrau-Aszendent hat einen Anklang von Widder.

Merkur verkörpert die emotionslose Verstandeskraft. Jungfrau-Aszendenten mit dieser Kombination sind daher stark von ihrem analytischen Verstand geprägt. Sie wissen sehr genau, wie sie vorgehen wollen und müssen, damit andere ihre Fähigkeiten erkennen. Damit können sie sich besonders gut und schnell an das anpassen, was sie real in ihrem Leben vorfinden. Ihre Reaktionen sind durchdacht und von Vernunft geprägt. Einige entwickeln einen besonders guten Geschäftssinn und wissen immer wie sie die Dinge an die Hand nehmen müssen und voranzukommen. Sie wollen alles planen und brauchen deshalb ein Umfeld, in dem sie die Dinge vorausberechnen können, dann fühlen sich sicher. Ihr Gefühlsleben ist aber meist ziemlich verborgen, man weiss nicht so genau was sie emotional bewegt. Romantiker findet man hier also selten. Dennoch würde es gerade diese Jungfrau-Aszendenten besonders gut anstehen, nicht nur rational, sondern auch emotional frei und offen zu sein. So sind sie dann nicht nur die ewig fleissigen Bienen die sich überall an die Forderungen einpassen, sondern auch zugängliche Menschen die von Menschlichkeit geprägt sind, was die Beliebtheit ausgesprochen fördert und damit auch ein Plus an Lebensfreude bei diesen Jungfrau-Aszendenten hervorbringt.

 

Merkur, Herrscher des Jungfrau-Aszendenten im zweiten Haus.

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) setze mich analytisch (Jungfrau) für meine Ressourcen (2. Haus) ein.

Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus des Geldes und der Lebensabsicherung aktiv. Das zweite Haus und das zweite Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das zweite Zeichen ist der Stier. Man könnt also auch sagen, dieser Jungfrau-Aszendent hat einen Anklang von Stier.

Jungfrau-Aszendenten mit dieser Kombination ist oft recht sparsame Menschen. Sie wollen die Dinge nicht dem Zufall überlassen und planen ihre Schritte stets genau im Voraus. Deshalb kann man sich auf sie verlassen, was einen ihrer Vorzüge ist. Da sie an den Werten hängen, kann es vorkommen, dass sie den alten abgewetzten Aktenkoffer noch immer mit sich tragen, der schon vor zwei Jahren hätte einem neuen weichen sollen. Schnell sehen sie ihre Finanzen oder auch ihre Gesundheit bedroht und neigen dann du übervorsichtigem Handeln. Eigentum ist für sie gewissermaßen der Schutz vor einer unberechenbaren Welt. Die Kombination dürfte etwas mehr Urvertrauen bilden, dann geht manches leichter. Gelegentlich kann auch in der Partnerschaft so sehr die Sicherheit gesucht werden, dass man sich einen weniger geeigneten Partner wählt. Dann zeigt sich ihnen, dass der Sicherheitsaspekt doch nicht der Weisen letzter Schluss sein kann. Das Ziel der Kombination wäre, Sicherheit und Selbstwert in sich selbst zu finden. Das führt dann zu mehr Unabhängigkeit und das kann wirklich ein besonders wertvolles Gut in einem Leben sein, denn dann kann man wirklich die eigenen Werte leben und geniessen. Und genau das wäre ja ein wirklich ehrliches Leben, also das was diese Kombination im Wesentlichen tatsächlich will.

 

Merkur, Herrscher des Jungfrau-Aszendenten im dritten Haus.

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin analytisch (Jungfrau) in meinem Alltag (3. Haus).

Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus der Beweglichkeit und der alltäglichen Interessen aktiv. Das dritte Haus und das dritte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das dritte Zeichen sind die Zwillinge. Man könnt also auch sagen, dieser Jungfrau-Aszendent hat einen Anklang von Zwillinge.

Jungfrau und Zwillinge (3. Haus) teilen sich den Merkur als Herrschergestirn. Jungfrau ist das praktische Wissen, Zwilling ist der logische Zusammenhang. Merkur hat viel mit den Nerven zu tun. Daher kann sich bei dieser „Doppel-Merkur-Kombination“ leicht eine gewisse Nervosität bemerkbar machen. Dann brauchen diese Menschen etwas zu tun, sei es etwas für ihr Gehirn oder etwas Manuelles für ihren Körper. Sie sollten sich also für genügend körperliche Bewegung und für eine klare Denkweise einsetzen, die auch mal zu einem abschließenden Punkt kommt. Menschen mit dieser Kombination sind ausgesprochen agil und vielseitig in ihren Interessen und verfügen meist über ein wirklich überraschendes Allgemeinwissen und eine meist ebenso überraschend schnelle Auffassungsgabe. Brillieren können sie oft damit, dass sie bei so vielen Dingen wissen, wie man sie am besten macht. Alles was einen realen Sinn macht, überzeugt sie. Und das macht sie zu besonders guten Verkäufern oder auch Lehrern, zu geschätzten und fleißigen Mitarbeitern.

 

Merkur, Herrscher des Jungfrau-Aszendenten im vierten Haus.

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin analytisch (Jungfrau) im Zusammenhang mit meinen seelischen Tiefen (4. Haus).

Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus des seelischen Ursprungs und des Mitgefühls aktiv. Das vierte Haus und das vierte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das vierte Zeichen ist der Krebs. Man könnt also auch sagen, dieser Jungfrau-aszendent hat einen Anklang von Krebs.

Bei diesen Jungfrauaszendenten geht es darum, dass sie lernen ihre Gefühle zu verstehen. Die Einen versuchen das ausschließlich mit dem Verstand zu erreichen. Dann sind es Menschen, die so tun, als würden sie emotional völlig unberührbar sein. Sie geben sich härter als sie sind und versuchen die erhoffte Liebe durch Arbeitsleistung zu erringen. Da dieses Bemühen aber kaum befriedigende Resultate hervorbring, können diese Jungfrau-Aszendenten emotional noch mehr austrocken, was bis hin zu körperlichen Leiden führen kann. Die Ehrlicheren sind gegenüber ihren Gefühlen offen und ernsthaft bemüht, ihre Emotionen zu verstehen und diese nach außen hin auch zu zeigen. Je mehr ihnen das gelingt, desto mehr Ausstrahlung und Lebenskraft entwickeln sie. Hilfreich kann dabei sein, sich immer mal wieder bewusst in Einkehr und Ruhe zu üben. Das erzeugt die Fähigkeit, sich selbst zu mögen und in seinen näheren Beziehungen Geborgenheit zu empfinden und auch zu geben. Eine liebevolle Verbindung zu seinen Nächsten ist die Basis, aus der für diese Jungfrau-Aszendenten das Gefühl willkommen zu sein und damit ein gutes Leben zu haben, entsteht. Ganz allgemein heisst es ja, dass das Zeichen Jungfrau erblüht, wenn es Gefühl und Verstand zusammenbringt. Jungfrau-Aszendenten mit dieser Kombination haben hierzu besonders gute Karten vom Schicksal mit auf den Weg bekommen.

 

Merkur, Herrscher des Jungfrau-Aszendenten im fünften Haus.

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin analytisch (Jungfrau) im Zusammenhang mit meiner Lebensfreude (5. Haus).

Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus der Lebensfreude und der Unternehmenskraft aktiv. Das fünfte Haus und das fünfte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das fünfte Zeichen ist der Löwe. Man könnt also auch sagen, dieser Jungfrau-Aszendent hat einen Anklang von Löwe.

Eine gewisse innere Unausgeglichenheit kann dieser Kombination eigen sein. Analytik und Lebenshunger passen zunächst nicht so recht zusammen. Jungfrau will ökonomisch sein der Löwe (5. Haus) will aus den Vollen schöpfen. Jungfrau neigt zu Bescheidenheit, der Löwe zum genauen Gegenteil davon. Daher sollten diese Jungfrau-Aszendenten lernen, das Leben zu genießen und das Kontrollierte zu Gunsten des Zuversichtlichen abbauen. Es geht darum, die eigenen Fähigkeiten zu lieben und sich aktiv handelnd dafür einzusetzen, dass die eigenen Qualitäten mit Freude weiterentwickelt werden. Ein gewisses Risiko einzugehen darf man sich durchaus leisten, auch wenn das sonst den Jungfrau-Aszendenten gar nicht behagt. Wer eine gewisse Autorität erreichen will, der braucht im Leben etwa Mut und die Kraft auf sein Können zu vertrauen und etwas darauf zu geben was man ist. Ein Fallstrick dieser Kombination kann allerdings sein, dass man sich mit zu vielen Aufgaben belastet und dabei seine körperlichen Ressourcen auslaugt. Nicht nur durch Leistung kann man sich hervortun, sondern auch durch das Verbreiten einer guten Stimmung. Also immer genügend Ruhe in seinen Aktivitäten einplanen. Dann gelingt vieles leichter.

 

Merkur, Herrscher des Jungfrau-Aszendenten im sechsten Haus.

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin analytisch (Jungfrau) im Erfüllen meiner Aufgaben (6. Haus).

Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus der Mitarbeit und des sich Einpassens an Gegebenheiten aktiv. Das sechste Haus und das sechste Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das sechste Zeichen ist die Jungfrau. Man könnt also auch sagen, dass diese Kombination die Jungfrau-Eigenschaften des Aszendenten verdoppelt.

Bei diesen Jungfrau-Aszendenten herrscht Realismus und überlegtes, geplantes Vorgehen. Sie sind eher jene, welche die guten Gelegenheiten erkennen und ergreifen, als jene, die mit der Fahne in der Hand vorausschreiten. Da sie sich stets nützlich machen wollen und stark vom Verstand ausgehen, vernünftig und vorsichtig sein wollen, kann die Spontanität wie auch die Durchsetzung der eigenen Interessen oder Bedürfnisse zu kurz kommen. So arbeiten sie oft über ihre Kräfte hinaus und können davon ganz krank werden. Umso wichtiger ist es, dass sie eine Arbeit haben, bei der sie sich voll und ganz und mit Überzeugung einsetzen können. Denn dann werden die dafür eingesetzten Energien nicht zu einer Dauerermüdung führen, sondern zur Freude am eigenen Werk werden. Dann können sie auch ihre Gefühle zeigen und für sich selbst einstehen, ohne ihre Unzufriedenheit mit sich selbst in Kritik an anderen zu verbreiten. Damit Menschen mit dieser Kombination nicht in die negative Spirale geraten, müssen sie lernen, für ihre eigenen Bedürfnisse einzustehen, mal unmissverständlich seine Meinung zu sagen, sich durchzusetzen, damit die erhoffte sinnvolle Arbeit realisiert werden kann. Jungfrau-Aszendenten mit dieser Kombination können sich sehr gut einpassen. Das ist eine gute Sache, aber eben, wenn sie sich selbst für unwichtig halten, dann wird die Chance, dort aktiv sein zu können, wo man gebraucht und geschätzt wird eher klein sein. Ein bisschen mehr für seine Interessen einstehen, dazu braucht es kein Egoismus, dann kommt man eben eher dorthin, wo die eigenen Leistungen geschätzt werden.

 

Merkur, Herrscher des Jungfrau-Aszendenten im siebten Haus.

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) zeige mich klug (Jungfrau) in meinen Verbindungen (7. Haus).

Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus der Spiegelungen und der Verbindungen aktiv. Das siebte Haus und das siebte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das siebte Zeichen ist die Waage. Man könnt also auch sagen, dieser Jungfrau-Aszendent hat einen Anklang von Waage.

Diese Jungfrau-Aszendenten brauchen menschliche Verbindungen, um sich selbst in diesen zu erkennen. So lange sie keine unnötige Kritik an den anderen üben, können die Verbindungen sehr fruchtbar sein und beiderseitige Förderung bedeuten. Manchmal versuchen diese Jungfrau-Aszendenten sich zu sehr anzupassen, vielleicht sogar unterzuordnen und so verlieren sie dann ihre eigenen Interessen aus den Augen. Trotz aller Bereitschaft sich sinnvoll einzubringen, muss also eine gewisse Selbstbestimmung und Unabhängigkeit gewahrt werden. Ist diese Lektion verstanden, werden diese Jungfrau-Aszendenten zu guten Beratern und Verkäufern, die immer schnell wissen, was andere brauchen. Sie sehen beide Seiten der Interessen. Die Selbstdurchsetzung erfolgt dann durch diplomatische und angemessene Verhaltensweisen, was zu Erfolg und Beliebtheit führen kann.

 

Merkur, Herrscher des Jungfrau-Aszendenten im achten Haus

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin durchdacht (Jungfrau) in meinen Überzeugungen (8. Haus).

Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus der Prinzipien und Verbindlichkeiten aktiv. Das achte Haus und das achte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das achte Zeichen ist der Skorpion. Man könnt also auch sagen, dieser Jungfrau-Aszendent hat einen Anklang von Skorpion.

Diese Kombination gibt einem Jungfrau-Aszendenten konzentrierte analytische Kraft. Bevor diese Menschen von etwas überzeugt sind, haben sie eine Sache äußerst kritischen von allen Seiten betrachtet. Die daraus entstandene Überzeugung ist dann auch tief und so können diese Menschen eben auch klar und gut für eine Sache einstehen, ihre Argumente sind kaum zu schlagen. Gehen Sie Verbindlichkeiten ein, halten sie sich strikt daran und erwarten von den anderen eine ebenso klare Haltung. Wer sie hintergeht, der muss mit ziemlich harten Konsequenzen rechnen. Jungfrau-Aszendenten sind für ihren Planreichtum bekannt. Haben sie den Merkur im achten Haus, dann wird oft gar nichts aus dem Bauch heraus entschieden. Solche Vorgehensweisen sind für sie eher suspekt. So kann es sein, dass einige Vertreter dieser Kombination sich selbst im Wege stehen und gewissermaßen zwanghaft ihrer eigenen Doktrin folgen. Je besser sie durchschauen, dass der Kopf und die Vernunft nie allein die Wahrheit sein kann, desto besser können sie ihre Gabe des konzentrierten Krafteinsatzes nutzen. Wer sich seiner Menschlichkeit bewusst ist, der kann auch tolerant sein, zu anderen aber auch zu sich selbst.

 

Merkur, Herrscher des Jungfrau-Aszendenten im neunten Haus.

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin hinterfragend (Jungfrau) in meiner Lebensphilosophie (9. Haus).

Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus des erweiternden Erfahrungsaustausches mit der Umwelt aktiv. Das neunte Haus und das neunte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das neunte Zeichen ist der Schütze. Man könnt also auch sagen, dieser Jungfrau-Aszendent hat einen Anklang von Schütze.

Jungfrau-Aszendenten wird nachgesagt, dass sie zu Kleinlichkeit neigen. Wenn der Herrscher des Aszendenten im neunten Haus ist, dann ist das aber sicher nicht der Fall. Viel mehr sind diese Jungfrau-Aszendenten sehr offen und interessieren sich für Gott und die Welt. Sie äußern ihre Ansichten und haben eine feine Antenne für Recht und Gerechtigkeit. Während einige überraschend tolerant für andere Ansichten sind, neigen andere dazu, die Wahrheit haarklein zu kennen, was in der Folge zu übermäßiger Kritik an fast allem führen kann. Im Grunde wollen diese Menschen alles richtig machen und hoffen damit Anerkennung zu finden. Sie sind ernsthaft bestrebt die Dinge wirklich verstehen zu wollen. Aber sie suchen oftmals etwas stark die Bestätigung von außen, passen sich ihnen an und können dabei ihre eigenen Vorlieben und Gefühle aus den Augen verlieren. Starke Charaktere hingegen haben gelernt, die Dinge in einem positiven Licht zu sehen und verbreiten Zuversicht, ihre Toleranz ist echt und sie können es weit im Leben bringen.

 

Ist Merkur der Herrscher des Jungfrau-Aszendenten im zehnten Haus

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) stehe fleißig (Jungfrau) für meine Lebensziele (10. Haus) ein.

Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus in dem sich zeigt, was wir zur Welt in der wir leben, beitragen können. Das zehnte Haus und das zehnte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das zehnte Zeichen ist der Steinbock. Man könnt also auch sagen, dieser Jungfrau-Aszendenten haben einen Anklang von Steinbock.

Diese Jungfrau-Aszendenten sind nicht bescheiden, wenn es darum geht, im Leben etwas zu erreichen. Allerdings besteht bei ihnen dennoch eine Neigung, sich nicht so viel zuzutrauen, wie man wirklich kann und deshalb zögern viele und verpassen damit möglicherweise Chancen. Aber sie setzen sich für ihre Arbeit voll ein und wenn dann der Erfolg oder die Anerkennung ausbleibt, kann sie das sehr freudlos werden lassen. Undankbarkeit erträgt diese Kombination schlecht. Doch aufgeben gilt für sie dann doch nicht und sie stehen wieder auf und machen weiter und weiter. So kommen die meisten denn auch gut voran, wenn sie gelernt haben, auf ihre Leistungen und Fähigkeiten hinzuweisen, ihr Licht nicht länger unter dem Scheffel stellen. Dann ist auch ihr Auftreten lockerer und spontaner, was wiederum Anerkennung von aussen fördert.

 

Merkur, Herrscher des Jungfrau-Aszendenten im elften Haus

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) schaue analytisch (Jungfrau) auf meine Einzigartigkeit (11. Haus).

Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus der Selbstbestimmung und der Unabhängigkeit. Das elfte Haus und das elfte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das elfte Zeichen ist der Wassermann. Man könnte daher auch sagen, dass diese Jungfrau-Aszendenten einen Anklang von Wassermann haben.

Jungfrau-Aszendenten passen sich in der Regel mühelos an die Umgebung an. Haben sie aber Merkur als Herrscher ihres Aszendenten im elften Haus, geschieht dies nicht ganz so leicht. Diese Menschen erkennen, dass sie irgendwie anders sind, dass sie gewissermaßen zwischen den Stühlen sitzen. Das kann seinen Ursprung schon in der Familie gefunden haben, wo sie sich irgendwie wie nicht ganz zugehörig empfunden haben. Manchmal kann es sich auch erst im Erwachsenenalter abzeichnen, dass man mit seiner Art etwas aus dem Üblichen abweicht. Viele erleben sich im Spannungsfeld von gegenteiligen Interessen im Bereich der näheren Umgebung. So haben sie gelernt entweder neutral zu sein und möglichst wenige Emotionen zu haben, oder sie suchen sich einen Kreis in dem sie sich zugehörig fühlen, der aber meist wenig mit dem der Familie oder der Verwandten zu tun hat. Mit zunehmender Reife sollte es diesen Menschen aber gelingen zu ihrer Eigenart zu stehen und ihren Standpunkt mutig zu vertreten. Aus der Verunsicherung erwächst dann Eigenständigkeit und die Freiheit, so zu sein, wie man ist. Man hat gelernt, sich sein Leben selbst bei Widerständen so einzurichten, wie es einem selbst gefällt, man hat eine gewisse Unabhängigkeit erreicht.

 

Merkur, Herrscher des Jungfrau-Aszendenten im zwölften Haus

Grundlage der Deutung: Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) arbeite (Jungfrau) aus meinen innersten Wahrheiten (12. Haus) heraus.

Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus des universalen Bewusstseins und der Auflösung des Selbst im Ganzen. Das zwölfte Haus und das zwölfte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das zwölfte Zeichen sind die Fische. Man könnte also auch sagen, diese Jungfrau-Aszendenten haben einen Anklang von Fische.

Diese Jungfrau-Aszendenten sind zurückhaltend und sensibel. Sie sehen, dass vieles auf der Welt nicht richtig läuft, doch halten sie dies eher für sich, als dass sie dauernd ihre Kritik anbringen müssten. Viele haben schon in der Kindheit erlebt, dass man ihre Meinung nicht ernst nahm. Also lieber mal nichts sagen, so bleibt man weniger angreifbar. So kann es dann auch kommen, dass sich diese Menschen betont unauffällig verhalten und ihre Leistungen werden dann von anderen auch nicht wirklich erkannt. Mit zunehmender Reife müsste es gelingen, diese persönliche Bescheidenheit abzubauen und mehr für sich und seine persönlichen Bedürfnisse einzustehen. Andererseits kann diese Stellung dennoch gute Erfolge erzielen, denn es kann durchaus sinnvoll sein, seine Vorhaben nicht anzukünden. Weil man im Hintergrund alles unauffällig vorbereitet hat, frei von äußeren Einflüssen sozusagen, kann dann das Comingout entsprechend überraschend und stark erfolgen. Grundsätzlich arbeiten diese Menschen ganz allgemein eher im Hintergrund erfolgreich, in einer Position die weniger an die Öffentlichkeit tritt, dort aber die Fäden in der Hand haltend und die Dinge aus dieser Warte heraus steuernd. Es geht ihnen schliesslich weniger ums Ego, als um die Sache an sich.


Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar absenden