Waage im sechsten Haus

Das sechsten Haus

Gestirne und Zeichen im sechsten Haus geben Auskunft über: Existenzkampf, Arbeit, Leistungsfähigkeit, Selbstpräsentation, Pflichtgefühl, Hygiene, Gesundheit, Unterordnung.

 

Waage im sechsten Haus

Waage im 6. Haus legt Wert auf ein ausgeglichenes Arbeitsklima. Die Waage liebt Arbeit mit einem ästhetischen Aspekt, z.B. musische, literarische und künstlerische Tätigkeiten, keine schwere oder schmutzige Arbeit. Oft spielen auch die sprachlichen und psychologischen Kenntnisse oder das Kunstverständnis eine wichtige Rolle (z.B. als Schriftsteller, Antiquar, Therapeutin, Diplomat, Dolmetscherin usw.). Da Waage ihre Initiative eher im Bereich der Partnerschaft hat, ist die Position im 6. Haus nicht so günstig. Es ist wichtig die Eigeninitiative nicht zu verlieren! Für eine Ehe, wo auch der Partner sein Recht auf Arbeit und Karriere geltend macht, ist diese Waageposition aber eine gute Voraussetzung. Waage im 6. Haus ist eher unstetig in der Arbeit, weil sie immer wieder neue Möglichkeiten sieht, die auch verwirklicht werden wollen.

Weiterführendes

Gestirne im 6. Haus verändern bzw. ergänzen diese Aussagen. Gestirne im sechsten Haus. Auch die Stellung des Herrschers des Zeichens, geben zusätzliche Informationen. Herrscher von Waage ist die Venus.