Steinbock im achten Haus

Das achte Haus

Gestirne und Zeichen im achten Hauses geben Auskunft über: Geben und Nehmen, Pflichten, Verträge, Gesetze, Überzeugungen, Zwänge, Bezug zur nahen Verwandtschaft.

 

Steinbock im achten Haus

Mit Steinbock im 8. Haus ist man in Krisensituationen sehr beharrlich und gibt nicht so schnell auf. Bei der Erarbeitung von Lebenssinn, werden aber die wirklich guten Antworten eher erst in reiferen Jahren kommen. Allzu viel Philosophieren und Nachdenken über Tod und Jenseits und Lebenssinn macht dem Steinbock im 8. Haus eher zu schaffen und kann sogar Schwermut erzeugen. Es ist für Steinbock im 8. Haus nicht so leicht sich tief greifend zu verändern oder sich den tieferen Geheimnissen des Lebens zu öffnen. Man setzt zunächst einfach mehr auf Pragmatismus und hat eher Mühe sich nach höheren Werten auszurichten. Auch in der Leidenschaft hält man sich eher an die Norm, sofern andere Horoskopfaktoren nicht andere Aussagen machen. Steinbock im 8. Haus sollte lernen, nicht alles so ernst zu nehmen und sich auch mal etwas mehr Freude an den spielerischen Seiten des Lebens zu gönnen, denn nur zu leicht sieht Steinbock im 8. Haus ein Problem wo eigentlich gar keines ist. Schade wenn man sich so selbst behindert. Kann sich Steinbock im 8. Haus aber für die erweiterten Werte des Lebens öffnen, so kann er sich aus seiner materiell-pragmatischen Gesinnung befreien und viel Lebensfreude und auch Einsicht in die Gesetze des Lebens erfahren. 

Weiterführendes

Gestirne im 8. Haus verändern bzw. ergänzen diese Aussagen. Gestirne im 8. Haus. Auch die Stellung des Herrschers des Zeichens geben zusätzliche Informationen. Herrscher von Steinbock ist der Saturn.