Steinbock im zweiten Haus

Das zweite Haus

Gestirne und Zeichen im zweiten Haus geben Auskunft über: Besitz, Grundausrüstung, Talente, Geld, Lebenssubstanz, Ich-Absicherung, Körperbezug, bewegliche Werte.

 

Steinbock im zweiten Haus

Mit sorgfältiger Arbeit und Disziplin kommt Steinbock im 2. Haus zu Wohlstand. Man rechnet sich für seine Leistungen auch etwas an. Was nicht durch eigenen Einsatz erworben wurde, zählt für Steinbock im 2. Haus kaum. Daher kann diese Stellung auch ein Hinweis darauf sein, dass man nicht gerne Geschenke annimmt und Dankbarkeit fast wie eine Müssen erscheint. Unabhängigkeit durch eigene Leistung wird als wichtiger Wert angesehen. Man hat Angst Verluste zu erleiden und dass dadurch die eigenen Mühen vergeblich waren, daher kann diese Stellung zu Geiz und Kleinlichkeit führen. Doch gut Ding will Weile haben und Steinbock im 2. Haus wird nicht rasten und ruhen bis er sich sein Alter gesichert hat. Die persönliche Absicherung erfolgt also auch durch selbstauferlegter Pflicht. Im 2. Haus neigt Steinbock nicht so sehr zu Bescheidenheit wie man das glauben könnte. Oft sind es aber eiserne Sparer. Erworbene materielle Werte werden gepflegt, sodass ihr Wert erhalten bleibt. 

Weiterführendes

Gestirne im 2. Haus verändern bzw. ergänzen diese Aussagen. Gestirne im 2. Haus. Auch die Stellung des Herrschers des Zeichens geben zusätzliche Informationen. Herrscher von Steinbock ist der Saturn.