Schütze im neunten Haus

Das neunte Haus

Gestirne und Zeichen im neunten Hauses geben Auskunft über: Weltanschauung, Ethik, Bildung, Lebensauffassung, Gerechtigkeit, Philosophie, höherer Intellekt, Besserwisserei.

 

Schütze im neunten Haus

Das optimistische Zeichen Schütze im 9. Haus, dem Haus der Weltanschauung, führt zu einem idealistischen Unterton, wenn es um die Auseinandersetzung mit weltanschaulichen Fragen geht. Dennoch besteht ein feines Empfinden für Gerechtigkeit und für angebrachtes Verhalten. Das Zeichen Schütze im Haus der Bildung ist auch ein Indiz für Aktivität bei der geistigen Horizonterweiterung. Die Kulturen der Menschenvölker, die Religionen und andere Bereiche die zu einer eigenen Betrachtungsart der Welt führen interessieren den Schützen im 9. Haus.  Allerdings können die theoretischen Ideale nicht immer ungesetzt werden, da die Sicht der Dinge manchmal zu weitgespannt ist. Wo die Normen der Gesellschaft keine wirklichen Sinn ergeben, da wird der Schütze im 9. Haus unruhig und er ist versucht, seine Werte zu verlieren.  Besonders enge Vorstellungen des Lebens lehnt Schütze im 9. Haus direkt ab. Eine gewisse (spirituelle) Überheblichkeit kann mit Schütze im 9. Haus angezeigt sein. Sicher ist aber eine erhöhte Auseinandersetzung mit den Werten des übergeordneten Intellekts oder der Wertschätzung des Lebens allgemein zu verzeichnen. 

Weiterführendes

Gestirne im 9. Haus verändern bzw. ergänzen diese Aussagen. Gestirne im 9. Haus. Auch die Stellung des Herrschers des Zeichens geben zusätzliche Informationen. Herrscher von Schütze ist der Jupiter.