Jungfrau im achten Haus

Das achte Haus

Gestirne und Zeichen im achten Hauses geben Auskunft über: Geben und Nehmen, Pflichten, Verträge, Gesetze, Überzeugungen, Zwänge, Bezug zur nahen Verwandtschaft.

 

Jungfrau im achten Haus

Das Zeichen Jungfrau im Haus der inneren Wandlung und der persönlichen Krisen bedeutet, dass man die letzten Fragen durch analytisches System verstehen will. Da kann Spontaneität und Kreativität verloren gehen. Da man nichts verlieren will, passt man sich an die gesellschaftlichen Normen soweit als möglich an. So neigt man dann dazu etwas rechthaberisch zu sein. Auch im leidenschaftlichen Bereich kann Analyse nicht viel Genuss und Freude bringen. Jungfrau im 8. Haus muss lernen, gewisse Dinge geschehen zu lassen. Am besten durch die Hingabe an einen bestimmten Menschen, oder an die Menschheit selbst. So kann Jungfrau im 8. Haus auch getragen sein, vom Wunsch die spirituellen Gesetze zu verstehen. Die persönliche Entwicklung erfolgt in kleinen Schritten, aber stetig, über das Erfassen, Ordnen und Lösen der Probleme und existentiellen Konflikte. In der existenziellen Absicherung zeigt Jungfrau im 8. Haus daher in aller Regel Umsicht und Geschick.

Weiterführendes

Gestirne im 8. Haus verändern bzw. ergänzen diese Aussagen. Gestirne im achten Haus. Auch die Stellung des Herrschers des Zeichens, geben zusätzliche Informationen. Herrscher von Jungfrau ist Merkur.