Fische im fünften Haus

Das fünfte Haus

Gestirne und Zeichen im fünften Haus geben Auskunft über: Auftreten, Imponiergehabe, Kinder, Erotik, Selbsterprobung, innere Dynamik, unternehmerische Fähigkeiten.

 

Fische im fünften Haus

Fische im 5. Haus haben viele Gesichter. Weltliche und spirituelle Selbstverwirklichung können nicht richtig von einander getrennt werden. Das Auftreten der Fische im 5. Haus ist für viele nicht nachvollziehbar und die eigenen Unternehmungen sind begleitet von Träumen und Hoffnungen. Die Selbstverwirklichung kann von selbstlosem Einsatz für leidende Menschen bis hin zu niederen egoistischem Verhalten oder auch Drogenmissbrauch gehen. Auch im erotischen Sinne kann es von höchsten Idealen bis hin zu Verführbarkeit und seltsamen Interessen gehen. Grundsätzlich macht diese Stellung aber tolerant für andere Menschen. Wenn erkannt wurde, dass man sich nicht von seinen Lüsten allein treiben lassen darf, dann kann echte Spiritualität und wahres göttliches Empfinden mit dieser Stellung verbunden sein. Der schier unstillbare Wunsch, nach der alles einschliessenden Selbsterfahrung, muss sich an die Realität halten, sonst werden Probleme auftauchen. Die Suche nach der Verbindung zwischen dem diesseitigen und dem jenseitigen Genuss müssen unter einen Hut gebracht werden. 

Gestirne im 5. Haus verändern bzw. ergänzen diese Aussagen. Gestirne im 5. Haus. Auch die Stellung des Herrschers des Zeichens geben zusätzliche Informationen. Herrscher von Fische ist der Neptun.