Fische im zwölften Haus

Das zwölfte Haus

Gestirne und Zeichen im zwölften Haus geben Auskunft über: Innere Entwicklung, Spezialistentum, Geist des Berufes, Möglichkeit der Hingabe (auch an ein Ideal oder eine Vision).

 

Fische im zwölften Haus

Im 12. Haus ist Fische ein Hinweis darauf, dass ein erhöhter Zugang zu starken inneren Gefühlen vorhanden ist. Leider lassen sich viele (meist mit Widderaszendent) nicht auf diese inneren Feinheiten ein. Dies kann durchaus berechtigter Selbstschutz sein, weil man im inneren Kern gerne Helfen und Dienen würde, sich daher vor Ausnützung schützen muss. Schade, wenn dabei aber die Dinge ins Gegenteil umgekehrt werden. Im Allgemeinen ist Fische im 12. Haus begabt die "Gotteserfahrung" direkt, ohne Meditation oder anderer Techniken zu erlangen. Menschen die den Aszendent in Fische haben, können zu besonderem Feingefühl und womöglich sogar zu hellseherischen Fähigkeiten heranreifen. Eingebungen sind immer vorhanden, wenn man ein "Ohr" dafür gefunden hat.

Gestirne im 12. Haus verändern bzw. ergänzen diese Aussagen. Gestirne im 12. Haus. Auch die Stellung des Herrschers des Zeichens geben zusätzliche Informationen. Herrscher von Fische ist der Neptun.