Mond Herrscher des Krebs-Aszendenten in den Häusern.

Mond Herrscher des Krebs-Aszendenten im ersten Haus.

Auf eine astrologische Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) setzte mich gefühlsmotiviert (Krebs) für meine Selbstinteressen (1. Haus) ein.
Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus der Persönlichkeit aktiv. Das erste Haus und das erste Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das erste Zeichen ist der Widder. Daher könnte man sagen, dass diese Krebs-Aszendenten einen Anklang von Widder haben, die Emotionen treten zuweilen überraschend offen zu Tage.

Doch sind Krebsaszendenten mit dieser Kombination leicht zu beeindrucken, auch zu verletzen und so kann es vorkommen, dass diese sonst so freundlichen Menschen, sich plötzlich zurückziehen oder in eine Phase des Schmollens geraten, aber eben: auch emotionelle Ausbrüche können vorkommen. So lange keine übertriebene Erwartungshaltung vorliegt oder man überall meint Angriffe auf die eigene Person zu sehen, sind diese Krebsaszendenten lebendige und liebevolle Mitmenschen. Sie sind sehr mitfühlend und können, dank dieser Gabe besonders überzeugend mit emotionalen Argumenten für Hilfsbedürftige einstehen. Logik und Verstand sind nicht ihre erste Wahl in den spontanen Reaktionen, sie versuchen den Dingen stets mit Gefühl zu begegnen. Und genau deshalb können sie wirklich sehr glückliche Menschen werden, wenn sie verstanden haben, dass sie selbst für eine liebevolle Umgebung sorgen können und müssen.

 

Mond Herrscher des Krebs-Aszendenten im zweiten Haus.

Auf eine astrologische Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) setzte mich gefühlsmotiviert (Krebs) für meine Ressourcen (2. Haus) ein.
Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus der Lebensabsicherung aktiv. Das zweite Haus und das zweite Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das zweite Zeichen ist der Stier. Man könnt also auch sagen, diese Krebs-Aszendenten haben einen Anklang von Stier.

Für diese Krebsaszendenten sind sichere Lebensumstände und die Zugehörigkeit zu einer Familie oder eine Gemeinschaft essenziell wichtig. Deshalb ist diese Kombination sehr treu und anhänglich. Es kann allerdings vorkommen, dass Sicherheitsbestrebungen vor allem anderen stehen und damit kann man sich selbst im Wege stehen. Sicherheit muss vor allem in sich selbst gefunden werden, so kann man dann auch andere Werte, vielleicht philosophische oder ideelle für sich erschließen. Und das macht das Leben einfach voller und interessanter. Die meisten Vertreter mit dieser Kombination dürften etwas progressiver sein.

 

Mond Herrscher des Krebs-Aszendenten im dritten Haus.

Auf eine astrologische Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin gefühlsmotiviert (Krebs) in meinem Alltag (3. Haus).
Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus der vielseitigen Interessen aktiv. Das dritte Haus und das dritte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das dritte Zeichen sind die Zwillinge. Man könnt also auch sagen, dass diese Krebs-Aszendenten einen Anklang von Zwillinge haben.

Diese Krebsaszendenten brauchen Gespräche und Austausch, weniger auf intellektuelle Weise, als vielmehr dass man erzählen kann und darf, was man durch den Tag erlebt hat und was einem bewegt hat. Da können diese Krebsaszendenten geradezu aufblühen, denn sie verstehen es besonders gut, Gefühle in Worte zu fassen und sie interessieren sich lebhaft dafür, wie andere die Dinge erleben. Phasenweise reden diese Krebsaszendenten aber auch etwas zu viel um dann vorübergehend wieder überraschend ruhig zu sein. Im Allgemeinen verstehen sie es aber vortrefflich, sich so freundlich und liebevoll auszudrücken, dass man sie einfach mag.

 

Mond Herrscher des Krebs-Aszendenten im vierten Haus.

Auf eine astrologische Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin stark verbunden (Krebs) mit meinem seelischen Innern (4. Haus).
Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus der emotionalen Lebensquelle aktiv. Das vierte Haus und das vierte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das vierte Zeichen ist der Krebs. Man könnt also auch sagen, dass diese Kombination die Krebseingenschaften am Aszendent verdoppeln.

Das bedeutet, dass für diese Krebsa-Azendenten das Gefühl ein gutes Leben zu leben, direkt mit der Fähigkeit und Kraft verbunden ist, sich selbst (!) wirklich zu mögen. Gelingt ihnen das nicht, leiden sie. Und einige neigen dann dazu, sich härter zu geben, als sie sind und das nützt ihnen dann auch nicht wirklich. Andere wiederum verschwenden ihre Energie in Sorgengedanken und kommen damit ebenfalls nicht weiter. Die Schwierigkeit liegt meist darin begründet, dass man auf der einen Seite ernst genommen werden will und auf der anderen Seite besonders viel Mitgefühl haben möchte. Das muss aber kein Widerspruch sein. Denn man kann sich durchsetzen und trotzdem mitfühlend und sensibel sein. Und dies gelingt eben dann, wenn man sich selbst mag, für sich selbst sorgt und seine Bedürfnisse gegenüber anderen auch formuliert. Das bringt Ruhe in die Seele und in der Seele ist die Quelle der Lebenskraft (Nicht nur für Krebs-Aszendenten).

 

Mond Herrscher des Krebs-Aszendenten im fünften Haus.

Auf eine astrologische Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) setzte mich gefühlsmotiviert (Krebs) für meine Lebensfreude (5. Haus) ein.
Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus der Lebensfreude und Unternehmenskraft aktiv. Das fünfte Haus und das fünfte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das fünfte Zeichen ist der Löwe. Man könnt also auch sagen, diese Krebs-Aszendenten haben einen Anklang von Löwe.

Diesen Krebsaszendenten ist es ein wahres Bedürfnis ihre Gefühle auszuleben. Sie lieben die Liebe, sind ganz erfüllt und glücklich, wenn sie sich für ihre Nahen und Lieben engagieren können. Aber sie brauchen auch ein herzliches Echo, sonst fühlen sie sich ausgenutzt oder nicht ernst genommen. Dann können ihre Reaktionen dramatisch ausfallen und es ist dann nicht mehr so einfach, mit ihnen wieder in Frieden zu kommen. Doch nach einer Zeit des Rückzugs, vielleicht des Schmollens, mögen sie dann auch nicht länger Unstimmigkeiten aufrechterhalten und ihr liebevolles Wesen kommt wieder zum Vorschein. Man muss sie also machen lassen, wenn sie sie sich vorübergehend zurückziehen, denn so bauen sie ihre Lebensfreude leichter wieder auf. Jene die ein geliebtes Hobby haben, in das sie sich verlieren, voll eingeben können, finden besonders schnell zurück in die Lebensfreude.

 

Mond Herrscher des Krebs-Aszendenten im sechsten Haus.

Auf eine astrologische Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin gefühlsmotiviert (Krebs) im Erfüllen meiner Aufgaben (6. Haus).
Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus des sich Einpassens an die Gegebenheiten aktiv. Das sechste Haus und das sechste Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das sechste Zeichen ist die Jungfrau. Man könnt also auch sagen, diese Krebs-Aszendenten haben einen Anklang von Jungfrau.

Diese Menschen zeigen ihre Gefühle in der Regel nicht ganz so offen wie andere Krebs-Aszendenten das tun. Sie wägen ab, ob es angebracht ist, sich emotional zu zeigen oder zu öffnen. Doch sie haben einen guten Riecher für Gelegenheiten und sie können sich geschickt an gewisse Situation anpassen und kommen so meist recht gut im Leben voran. Ihnen ist vor allem wichtig, dass sie gebraucht werden und dass sie möglichst etwas Liebevolles zu einer Sache beitragen können. Dafür sind sie bereit, sich einzuordnen und fleißig zu sein. Mitunter kann es vorkommen, dass sie sich zu stark engagieren, in der Hoffnung dafür geliebt zu werden. Kommt der erhoffte Lohn für solch einen selbstlosen Einsatz aber nicht, kann sie das ganz krank und niedergeschlagen machen. Emotionale Ausbrüche können dann vorkommen. Wird aber ihre Arbeit geschätzt, dann sind sie gesund und munter und freuen sich darüber, dass sie einen Beitrag zu einem größeren Ganzen leisten.

Mond Herrscher des Krebs-Aszendenten im siebten Haus.

Auf eine astrologische Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin gefühlsmotiviert (Krebs) in meinen Beziehungen (7. Haus).

Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus der Spiegelungen und Verbindungen aktiv. Das siebte Haus und das siebte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das siebte Zeichen ist die Waage. Man könnt also auch sagen, dieser Krebsaszendent hat einen Anklang von Waage.

Diese Krebsaszendenten brauchen liebevolle, echte Verbindungen zu ihren Mitmenschen. Sie wollen nicht allein sein und sie fühlen in einer Lebensphase ohne Partner oft ziemlich verloren. Deshalb besteht bei diesen Krebsaszendenten die Gefahr, dass sie sich des lieben Friedens willen zu sehr anpassen und sie sich dabei selbst verlieren. Abhilfe schafft da nur, wenn man seine eigenen Bedürfnisse und die des Partners gleichermaßen ernst nimmt. Gemeinsam an einem Strick zu ziehen bringt diesen Krebs-Aszendenten das Gefühl von Richtigkeit ihres Seins und damit lässt sich die erhoffte harmonische Verbindung zu den Mitmenschen herstellen und festigen.

 

Mond Herrscher des Krebs-Aszendenten im achten Haus.

Auf eine astrologische Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin emotional (Krebs) in meinen Überzeugungen (8. Haus).

Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus der Grundsätze und Verbindlichkeiten tätig. Das achte Haus und das achte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das achte Zeichen ist der Skorpion. Man könnt also auch sagen, diese Krebs-Aszendenten haben einen Anklang von Skorpion.

Krebsaszendenten mit dieser Kombination sind ausgesprochen tief verbunden mit ihrer Familie und den Menschen die sie zu ihren Nächsten zählen. Sie stehen für diese ein und halten das für ihre selbstverständliche Pflicht. Dafür nehmen sie auch Beschränkungen auf sich und einige opfern sich regelrecht für ihre Lieben auf. Doch kann dieses Engagement auch zu weit führen, zum Beispiel dann, wenn einem Mitglied des inneren Kreises nicht weiter geholfen werden kann. Dann gehen diese Krebsaszendenten manchmal so weit, dass sie ihre eigenen Bedürfnisse gar nicht mehr wahrnehmen und vermiesen sich so selbst die Freude am Leben. Entspannung kann nur kommen, wenn sie anerkennen, dass ihr Wille zum Guten entgleist ist, wenn man sich damit selbst zerstört. Je mehr ihnen gelingt, ihre eigenen Bedürfnisse und auch alternative Vorgehensweisen anzuerkennen, desto umfassender und tiefgreifenden werden sie im Erkennen, was machbar ist und was ihre eigenen Kräfte übersteigt. Sehr wertvolle Menschen, aber sie erwarten von sich selbst oft einfach zu viel.

 

Mond Herrscher des Krebs-Aszendenten im neunten Haus.

Auf eine astrologische Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin gefühlsmotiviert (Krebs) in meiner Lebensanschauung (9. Haus).

Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus des erweiternden Erfahrungsaustausches mit der Umwelt aktiv. Das neunte Haus und das neunte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das neunte Zeichen ist der Schütze. Man könnt also auch sagen, diese Krebsaszendenten haben einen Anklang von Schütze.

Krebsaszendenten dieser Kombination haben ein feines Gespür für Recht und Fairness. Darüber reden sie gerne und sie haben echt ein Herz für Menschen denen Unrecht geschehen ist. Leben und leben lassen, könnte eine ihrer Devisen sein. Ihre Toleranz gegenüber anderen ist in der Regel wirklich hoch. Zuweilen passen sie sich des lieben Friedens willen auch zu stark an. Andererseits kann auch die Erwartung vorhanden sein, dass man bei allem was man macht oder sagt von anderen gelobt werden müsste. Jene, welche Größe in sich selbst erschaffen haben, werden von solchen Belobigungserwartungen frei, was ihre Herzlichkeit und Lebensfreude enorm erweitern kann.

 

Mond Herrscher des Krebs-Aszendenten im zehnten Haus.

Auf eine astrologische Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin gefühlsmotiviert (Krebs) in meinen Lebenszielen (10. Haus).

Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus in dem sich zeigt, was wir zur Welt in der wir leben, beitragen können. Das zehnte Haus und das zehnte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das zehnte Zeichen ist der Steinbock. Man könnt also auch sagen, diese Krebsaszendenten haben einen Anklang von Steinbock.

Krebsaszendenten mit dieser Kombination können etwas zweigeteilt sein. Einerseits möchten sie sensibel und mitfühlend sein, andererseits möchten sie im Leben etwas erreichen. Einige unter ihnen sind in jungen Jahren eher angepasst und scheuen sich vor höheren Zielen, weil sie Angst haben, den Erwartungen nicht gerecht werden zu können. Anderen gelingt es schon früh, sich eine gute soziale Stellung zu erarbeiten. Bedeutsamkeit erlangen diese Krebsaszendenten eher in der Gesellschaft als in der Familie. Das Familiäre kann in den Hintergrund geraten oder sich etwas schwierig gestalten. Wer Beruf und Privates in eine harmonische Balance bringen kann, hat die besten Voraussetzungen um rundum ein gutes Leben zu leben.

 

Mond Herrscher des Krebs-Aszendenten im elften Haus.

Auf eine astrologische Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin gefühlsmotiviert (Krebs) in meinen Eigenheiten (11. Haus).

Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus der Unabhängigkeit. Das elfte Haus und das elfte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das elfte Zeichen ist der Wassermann. Man könnt also auch sagen, dass diese Krebsaszendenten einen Anklang von Wassermann haben.

Krebsaszendenten sind meist sehr tief mit ihrer Familie verbunden. Doch bei dieser Kombination ist das nicht immer so. Es kann sogar vorkommen, dass man das Gefühl hat in die falsche Familie oder in eine falsche Zeit hineingeboren zu sein. Das kann ganz unterschiedliche Formen annehmen. Sie sind beispielsweise in eine reiche Familie hineingeboren, fühlen sich dennoch den einfachen Menschen viel näher. Oder alle Geschwister haben blaue Augen, doch sie haben braune. Was auch immer es sein mag, ein unterschwelliges Gefühl nicht ganz dazu zu passen begleitet fast alle Krebsaszendenten mit dieser Kombination (oft als Prägung aus der Kindheit). So versuchen viele möglichst neutral zu bleiben und neigen dann dazu, kaum richtige Nähe zuzulassen. Bei den meisten wird es etwas dauern, bis sie ihre eigenen Gefühle wirklich gefunden haben und sie dazu stehen können. Dann kann Nähe wieder etwas Angenehmes sein, denn man hat mit seinen Eigenarten Frieden gefunden.

 

Mond Herrscher des Krebs-Aszendenten im zwölften Haus.

Auf eine astrologische Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin gefühlsmotiviert (Krebs) in meinen inneren Wahrheiten (12. Haus).

Bei dieser Kombination ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus des universalen Bewusstseins und der Auflösung des Selbst im Ganzen. Das zwölfte Haus und das zwölfte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das zwölfte Zeichen sind die Fische. Man könnte also auch sagen, diese Krebsaszendenten haben einen Anklang von Fische.

Krebsaszendenten mit dieser Kombination sind äusserst sensibel und kommen allgemein mit wenig Egogefühl auf diese Welt. Einige unter ihnen erwecken durch ihre scheinbare Harmlosigkeit gar den Eindruck, dass man ihnen irgendwie helfen müsste. Doch das kann sehr täuschen. Diese Krebsaszendenten wollen sich einfach nicht mit Ellenbogentaktik durchsetzen. Viele haben in der Kindheit erlebt, dass man ihre Emotionalität nicht wollte oder diese nicht genügend beachtet wurde. Deshalb arbeiten sie lieber etwas im Verborgenen und können damit auch sehr weit kommen. Oftmals gerade deshalb, weil sie für so harmlos gehalten werden. Die meisten verfolgen humane, spirituelle oder karikative Ziele und werden damit zu äußerst geschätzten Mitmenschen.


Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar absenden