ol2 Steinbock im siebten Haus
leer

Gestirne und das Zeichen an der Häuserspitze des siebten Hauses geben Auskunft über: Beziehungen, Ergänzungswunsch, Abkommen mit dem Du, Vermittlerfähigkeit, Kontaktfähigkeit.

Steinbock im siebten Haus

Steinbock im 7. Haus ist sehr abwartend wenn es um die Wahl eines Partners geht. Dem Wesen nach sind es gefühlvolle Persönlichkeiten, die aber nicht so leicht ihre inneren Gefühle zeigen, oder sich Hals über Kopf verlieben. Zunächst muss Vertrauen geschaffen werden. Andere Menschen die in partnerschaftlichen Dingen leichter umgehen erleben Steinbock im 7. Haus daher manchmal nüchtern, manchmal sogar abweisend. Wenn sich Steinbock im 7. Haus bindet, dann soll das für immer sein. Partnerschaft wird daher auch in gewisser Weise als Pflicht angesehen. Einem Partner der ebenso direkt und entschieden die Verbindung zum Menschen mit Steinbock im 7. Haus eingeht, dem werden die Tore zu den feinen Gefühlen geöffnet werden. Wird Steinbock im 7. Haus mehrfach enttäuscht, so kann er sich möglicherweise für lange Zeit nicht wieder öffnen, oder er lässt das "Abenteuer Partnerschaft" ganz hinter sich. Es kann auch umgekehrt laufen, sodass man lange allein bleibt, ehe man sich schließlich bindet. Der Wunsch nach Eigenständigkeit und Anlehnung stehen bei dieser Steinbockstellung leicht in Widerspruch. Steinbock im 7. Haus verlangt eine gewisse Reife der Partner, ehe eine wirklich befriedigende Verbindung möglich wird.   

Gestirne im 7. Haus verändern, bzw. ergänzen, diese Aussagen. Gestirne im siebten Haus..Auch die Stellung des Herrschers des Zeichens, geben zusätzliche Informationen. Herrscher von Steinbock ist Saturn.

Werbeblock

arrowTop

   

Linktipps

Das Häusersystem

Zeichen / Haus

 
menüramenUnten

 

 

 

 

 

 

            Valid XHTML 1.0 Transitional